Man kann viele Dinge falsch, aber nur wenige Dinge richtig machen.

Jedes Treffen mit einer Frau beinhaltet bestimmte Phasen, die man durchläuft. In der Abschlussphase bist du an einem Punkt angelangt, wo du Anziehung, Vertrauen und Rapport aufgebaut hast. Das ist die Stufe, wo die Ergebnisse der Verführung ihren Lauf nehmen. All das was du getan, nicht getan, gesagt und nicht gesagt hast, haben dazu geführt, dass ihr eure traute Zweisamkeit genießen könnt. Das ist auch die Phase, wo es die meisten Leute nicht hinbekommen mit der Frau in der Kiste zu landen. Leider ist es aber auch die Phase, der am wenigsten Beachtung geschenkt wurde, weil um ehrlich zu sein, nur die wenigsten es bis dahin schaffen. Sie bekommen Handynummern oder treffen sich zu einem Date, machen rum, schaffen es bei ihr oder bei sich zuhause zu landen, kochen gemeinsam, aber zum Sex kommt es dann doch irgendwie nicht.

Kommen wir zu den Top 9 Fehlern in der Abschlussphase der Verführung, die die meisten Leute machen und wie du sie vermeiden kannst.

 

 

(1) Schlechte oder gar keine Logistik

Ein unterschätzter Faktor! Viele kennen bestimmt die Situation, wo sie ein Mädel an ihrer Seite hatten, die bereit war Doktorspiele mitzuspielen, es aber leider daran scheiterte, dass ihr sie nirgendwohin mitnehmen konntet. Sei es, dass ihr zu weit weg wohntet, nicht mit dem Auto da wart, nicht genügend Geld für ein Hotel hattet etc.

Angenommen ihr lauft auf der Strasse und eine bildhübsche Frau kommt euch entgegen und sagt: „Ich konnte meine Augen nicht von dir abwenden. Lass uns Sex haben!“ Wärt ihr vorbereitet? Habt ihr Kondome dabei? Wohnt ihr allein oder bei den Eltern?

Der Punkt ist, wenn ihr Erfolg haben wollt, müsst ihr darauf vorbereitet sein. Natürlich ist das Ganze spontan und ein Grad an Flexibilität muss auch vorhanden sein. Wichtig ist aber, dass ihr einen groben Plan haben solltet, wie es passieren sollte. Denn wenn es zur Abschlussphase kommt, wo die Frau bereit ist sich auf euch einzulassen, sind Isolierung und Logistik die zentralen Schlüsselaspekte. Man sollte also für die wichtigsten Standardsituationen auf jeden Fall einen skizzenhaften Ablauf im Kopf haben. In einem gesonderten Blogpost werde ich genauer auf die Logistikthematik eingehen und Lösungsansätze präsentieren, die euch dazu befähigen, schneller in einer erfolgreichen Situation zu agieren.  Wie heißt es denn so schön: „Erwarte nichts, aber sei auf alles vorbereitet!“

 

 

(2) Sie rufen in der Frau, ihr automatisches Abwehrverhalten hervor.

Jede Frau hat einen „integrierten automatischen Schutzschild“, wenn es dazu kommen soll, Sex mit einem Mann zu haben. Eine Verhaltensweise, die wahrscheinlich biologisch-evolutionistischen Ursprungs ist, damit die Frau sich schützen kann. Und wenn man genau darüber nachdenkt hat das seine Berechtigung, denn ansonsten würde Frau sofort als Schlampe betitelt werden und ihr ganzes Leben lang schwanger herumlaufen.

Was sind diese typischen Auslöser? Hier ein paar:

  • Wenn ein Mann zu schnell sexuell wird
  • Wenn sie das Gefühl bekommt, dass der Typ sie nur für Sex will und sie als Objekt betrachtet.
  • Wenn ein Mann beim Küssen sofort seine Hände zwischen ihren Schritt gleiten lässt, zumindest meistens jedenfalls.
  • Wenn ein Mann unehrlich und nicht vertrauenswürdig erscheint.

Jene Punkte können in Last Minute Resistance resultieren oder sie steht auf und geht, abhängig davon was für ein Typ sie selbst und was ihr Bedürfnis ist! Es ist meist besser langsam zu beschleunigen, sexuelle Andeutungen zu machen, anstatt sofort sexuell zu werden und zu warten, bis sie leicht sexuell wird, verbal wie körperlich.

Merke

Ist von vornherein klar, dass es bei eurem Treffen auf Sex und nicht auf eine Runde Monopoly hinausläuft, dann ändert sich einerseits die Dynamik – ihr könnt schnell Körperkontakt aufbauen, sexuelle Andeutungen machen, mit ihr rummachen – andererseits reduzieren sich LMR-Situationen auf Null bzw. bewegen sich Richtung Nullpunkt. Dies lässt sich meistens bei Dating Apps vorfinden, wo, wenn man im Chat klar schildert, was man will und was seine Einstellung zu allem ist, die Frau weiß woran sie dran ist, vor allem wenn man seinen Frame beibehält und dazu steht. Man findet es aber auch in normalen Interaktionen mit der Frau, bei denen man schnell andeutet, dass man ein sexueller „Widerling“ ist. Die Frau kapiert, was euer Anliegen ist, wenn ihr euch mit ihr trefft und entscheidet, ob sie sich auf ein kleines Freudenstündchen einlässt oder nicht. Der Punkt ist, zeigt man der Frau, was seine Absicht ist, fährt man auf der Autobahn ins Olympiastadion. Ansonsten benutzt man die Landstraße. Manche Frauen begrüßen dich dann am Stadioneingang und geleiten dich hinein, andere wirst du niemals wiedersehen. Die Kunst ist es die Balance zu finden.

 

 

(3) Sie fangen an über Themen zu reden, die bei der Frau mehr ihre logisch-rationale Seite beschäftigt.

Stellt euch vor: Ihr seid auf der Couch mit eurem Mädel, schaut eventuell einen Film oder unterhaltet euch. Ihr bemerkt wie sich die Spannung zwischen euch langsam aufbaut. Der richtige Vibe ist da und ihr wisst, dass es jederzeit zum Moment kommen kann, wo es heißt „Game on“, wenn ihr eure Karten richtig spielt. Was machen viele Jungs? Sie werden nervös und reden über langweiliges Zeugs, das womöglich sie selbst interessiert wie die Arbeit, Schule/Uni, fangen an Sachen zu analysieren oder versuchen eine Lösung zu finden für das Problem, das ihnen ihr Mädel erzählt.

Ihr wollt die logisch-analytische Seite von ihr soweit es geht auf Standby lassen. Also nicht über Fakten, Daten, die Datenschutzgrundverordnung etc. reden. Ihr wollt sie nicht Kopfrechenübungen machen lassen, wenn ihr mit ihr schlafen wollt.

Der Fokus sollte auf ihren Emotionen und Gefühlen liegen. Macht sie heiß und rallig. Baut sexuelle Spannung auf. Ihr wollt Spaß haben und unbekümmert sein. Sie will es auch!

 

 

(4) Sie bauen nicht genügen Komfort auf (Vertrauen, Wohlbefinden, Sicherheit)

Eine Frau wird sich selten auf einen Mann einlassen mit dem sie sich nicht genug verbunden fühlt und zwischen dem kein großes Vertrauen besteht. Bevor es zum Sex kommt, müsst ihr genügend Vertrauen und Rapport aufbauen. Wenn euch ein Mädel sagt: „Ich kenn dich doch kaum!“, dann ist das der Ruf nach mehr Vertrauen. Ihr müsst mehr das Gefühl vermitteln, dass sie mit euch sicher ist, eine schöne Zeit verbringt, ihre Probleme und Sorgen für einen Moment vergessen lassen und Spaß haben kann. Wie man richtig Komfort, Vertrauen und Rapport aufbaut besprechen wir in einem anderen Artikel.

 

 

(5) Sie fassen das erste Anzeichen von Wiederstand und Zurückhaltung als Misserfolg auf und schmeißen das Handtuch

Nicht alle Frauen werden nach eurem ersten Annäherungsversuch mit euch ins Bett springen. Meistens ist es so, dass man mehrere Anlaufversuche benötigt, wo ihr sozusagen versucht die Grenze zu überschreiten hinüber ins Land der schönen großen Melonen und Nippeltäler.

Jede Frau hat diese Grenze, die aus der Komfortzone führt, die, wenn man sie zu schnell überschreitet, dazu führt, dass man ganz schnell als notgeiles Arschloch angesehen wird. Die Konsequenz: Sie blockt alle Versuche, steht auf und geht. Wenn sie sich unwohl fühlt, schaltet zwei Gänge zurück und dabei meine ich jede Art von Unbehagen . Ich persönlich schalte drei Gänge zurück und lege den Fokus auf Komfort aufbauen.

Dann, wenn ich wieder ganz nah an diese Linie herankomme, bin ich immer ein Stück näher dran als vorher, bis ich wieder einen Schritt zurück mache. Macht man das mehrere Male, kommt man irgendwann so nah an diese Linie heran und bevor sie es überhaupt selbst weiß, heißt es: „Sesam öffne dich“.

Merke

Je attraktiver die Frau dich findet und je wohler sie sich bei dir anschließend fühlt, desto leichter wird sie es dir machen. Das heißt, desto leichter wird sie dir die Gelegenheit geben sie kennenzulernen und desto leichter wird sie dir die Möglichkeit geben sie zu küssen.

Frauen, die sich noch unsicher sind, nicht genau wissen was sie wollen, oder die dich nicht unbedingt super heiß finden, sogenannte Maybe-Girls, zeigen eher ein zögerliches Verhalten auf und der Prozess dauert länger sie zu umgarnen.

Es gibt aber auch Frauen, die feste Werte vertreten, wie beispielsweise nicht am ersten Date mit einem Mann ins Bett zu steigen und das ist auch okay.

 

 

 

(6) Sie haben nicht den Mut für den entscheidenden Schritt

Ab einem gewissen Zeitpunkt im Date wisst ihr, dass alles in die eine oder in die andere Richtung gehen kann. Ihr wisst auch, dass das was ihr tut entscheidend dafür ist, ob die Verführung steht oder fällt. Seid ihr an diesem Punkt gewesen? Ich bin es und zwar viele Male, aber ich habe daraus was gelernt.

Wie oft wart ihr bei einer Frau zu Hause… Es ist später Abend und ihr wisst, dass es eigentlich an der Zeit ist, Trommelklänge auf ihrem Hintern zu spielen, aber sie sagt euch plötzlich: „Es ist ziemlich spät. Ich sollte langsam ins Bett. Ich muss morgen früh raus.“
Was sagen die meisten?
„Okay, hat Spaß gemacht. Wir schreiben dann.“

Und in dem Moment, wo du die Tür hinter dir zuschlagen hörst, wunderst du dich was falsch lief. Du hättest mit ihr in diesem Moment im Bett sein können.

Wie überwindet man sowas? Zuallererst muss man sich seinen eigenen automatischen Reaktionen bewusstwerden und die der Frau natürlich. Alles was eine Frau euch an Informationen oder Verhaltensweisen hinwirft, könnt ihr nutzen. Um auf das obere Beispiel zurückzukommen, könnt ihr absichtlich missverstehen was sie sagt und sie langsam vorwärmen.
„Ins Bett gehen?! So früh, aber ich kenn dich doch kaum! Wir sollten das ganze etwas langsamer angehen. Außerdem bin ich nicht so einfach zu haben…außer vielleicht du gibst mir eine Massage.“

Ihr seht, das wäre eine Möglichkeit ihren eigenen Auto-Responder zu unterbrechen. Humor wirkt Wunder in solchen Fällen, gefolgt mit einem suggestiven Befehl (gib mir eine Massage).

 

 

(7) Sie unterliegen der Illusion, dass die Frau sie an der Hand führen wird

Selbst Frauen, die sexuell aggressiv erscheinen, wollen noch immer, dass der Mann den ersten Schritt macht. Als ich mal mit einer Freundin aus war, sagte sie mir einmal, dass sie einen Kerl möchte der selbstsicher und selbstbewusst ist. Ich fragte sie, woran sie einen selbstbewussten Mann erkennt. Sie sagte: „Wenn er mit mir in der Lage ist das zu tun, was ich will, ohne ihm sagen zu müssen, wie er es tut.“

Wenn ihr einladende Signale bekommt von einer Frau, solltet ihr schnell voranschreiten. Natürlich sind nicht alle Signale gleichzusetzen. Ein charmantes Lächeln von ihr, wenn du ihr eine Massage gibst, ist was völlig anderes als wenn sie ihre Hosen herunterlässt. Lass ein Muster an Signalen dir sagen, wie schnell du voranschreiten solltest.

 

 

(8) Sie orientieren sich zu sehr auf das Ergebnis

Frauen haben einen Radar, wenn es um Neediness (Bedürftig erscheinen) geht. Tatsache ist aber auch, dass ein Mann, der bereit ist sie zu verlassen, bereit ist, nicht wie ein hechelnder Hund hinter ihr herzurennen, mehr Macht hat in der Verhandlungsposition als sie.

Anstatt sich auf das Ergebnis zu konzentrieren (auf den Punktestand beim Fußball), solltet ihr euch ein wenig mehr auf den Prozess konzentrieren (wie ihr ein gutes Spiel bereitet, so dass es zu Torchancen kommt). Der Weg ist das Ziel, also genießt den Marsch dahin. Natürlich sollte man immer sein Ziel vor Augen haben und stets selbstreflektieren, wo man gerade steht, aber der wirkliche Spaß besteht darin anzufangen und am Ball zu bleiben und nicht bei jedem Hindernis das Handtuch zu werfen oder um es mit Goethes Worten auszudrücken: „Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.“
Denkt darüber in einer ruhigen Minute nach. Zu krampfhafte Ergebnisorientierung kann auch schädlich für euer Mindset sein. Habt ihr hintereinander immer nur Misserfolge, kassiert eine Abfuhr nach der anderen und so weiter, dann werdet ihr in Zukunft nur als negativer, frustrierte und verwirrter Zombie à la Walking Dead herumlaufen.

Wenn ihr mit einer Frau hin und her schreibt beispielsweise und sie antwortet ein paar Tage nicht und ihr bleibt locker und unbeeindruckt und wartet bis sie sich von sich aus meldet, zeigt ihr das, dass ihr selbstsicher seid und nicht tausende Nachrichten hinterherschreiben werdet. (Natürlich gibt es hier auch ein paar Ausnahmen!) Schreibt sie nicht mehr zurück „So What“, du bist der Regiesseur deines eigenen Films. Wer in deinem Film nicht mitspielt hat eben Pech gehabt.
Ihr müsst euch nämlich fragen, wieviel Männer würden ein Sexangebot mit einer attraktiven Frau ablehnen. Und wenn sie bemerkt, dass ihr das tut, steigert ihr nur euren Wert in ihren Augen.

 

 

(9) Sie fokussieren sich nicht auf den Moment und schreiten viel zu schnell voran.

Anstatt sich auf den Moment zu fokussieren, sind viele Männer zu sehr in ihrem Kopf. Sie denken darüber nach, welche Techniken sie einsetzen sollen, was sie als nächstes sagen sollen, ob jetzt Push-Pull angebracht wäre oder ein Freeze-Out. Ab diesem Zeitpunkt, müsst ihr das ganze zum Fenster hinauswerfen und sie mit euch in den Moment holen. Sie soll den Moment fühlen. Das ist der Moment wo „Verführung, auch wenn ich kein Fan von diesem Wort bin, zum Tragen kommt.

Du willst ihre Emotionen mit dem Moment verbinden und sie ihn intensiv erleben lassen, indem du sie ihre Emotionen spüren lässt, psychisch als auch körperlich. Gefühle ziehen einen automatisch in den Moment. Nehmen wir zum Beispiel eine wütende Person. Diese Person kann über nichts anderes nachdenken und ist völlig im Moment der Wut gefangen oder wenn jemand Schmerzen empfindet, ist das etwas sehr Reales. Das Gleiche gilt für Freude und sexuelle Erregung.

Das Verlangen in einer Frau zu entfachen ist sexuelle Spannung aufzubauen und genügend Komfort. Dies kann auf mehreren Wegen stattfinden, würde aber den Artikel hier um einiges sprengen. Zieht sie ein wenig auf, zeigt ein wenig Desinteresse gepaart mit Interesse, provoziert ihre Komfortzone bis ihr soweit vorgedrungen seid, dass die Glocken läuten.

Vergesst dabei nicht den leichten Körperkontakt zu fahren. Lässt sie den Körperkontakt zu, fühlt sie sich wohl. Ist es ihr unangenehm, dann macht ihr einen Schritt zurück und tastet euch langsam wieder voran soweit, dass ihr auf der nächsten Stufe testet und euch weiter aus dem Fenster lehnt als zuvor.

 

 

Ausblick

Behaltet immer im Hinterkopf: Jede Frau hat ihren eigenen Ablauf, ihre eigene Sequenz mit einem Mann im Bett zu landen. Mit manchen sitzt man innerhalb von fünf Minuten auf der Parkbank und versinkt in einem Meer an Küsse und mit anderen muss man eine halbe Weltreise machen, um auch nur annähernd einen Körperkontakt aufzubauen. Wie schnell das vonstattengeht, ist abhängig davon, ob sie schüchtern und introvertiert oder locker und extrovertiert ist, wie sehr sie euch anziehend findet, was ihre gemachten Erfahrungen sind, wie schnell ihr Komfort aufbauen und wie schnell ihr eskalieren könnt.

So das wars! Die hier genannten Stolpersteine habe ich selbst und bei anderen immer wieder beobachten können. Mich würde interessieren, wo bei euch die Hindernisse liegen. Deshalb habe ich eine kleine Umfrage gestartet, in der ihr eintragen könnt,was bei euch derzeit in der Abschlussphase das Problem ist.

Viel Erfolg euch beim Frauenkennenlernen!

 

Was sind eure Stolpersteine?
1 vote · 1 answer

Leave a Reply

Your email address will not be published.